Seilklettertechnik







Die Seilklettertechnik (kurz SKT) ist eine von der Gartenbau Berufsgenossenschaft zugelassene
und unter Auflagen gestellte Arbeitsmethode.



Der kletternde Baumpfleger
positioniert sich dabei in einem Sitzgurt
 mit Doppelseilsystem sicher im Baum um
anfallende Arbeiten auszuführen.


Spezielle Abseiltechniken ( Rigging ) 
ermöglichen das abgebremste Herablassen
von Ästen und Stammteilen.





Vorteile der Seilklettertechnik

Die Seilklettertechnik ist ein baumschonendes Verfahren. Der Baumpfleger hat Zugang
zur gesamten Krone bis in den Feinastbereich.







Die SKT ermöglicht ein kontrolliertes Abtragen
von Ästen und Stammteilen.
Durch spezielle Abseiltechniken („Rigging“) können somit Baumteile abgebremst und in gewünschter Richtung zum Boden herabgelassen werden. Dadurch werden Schäden an Unterpflanzungen sowie nahen Gebäuden etc. vermieden.




Baumpflege und Fällungen sind unter Einsatz der SKT an
jedem Standort möglich.
Auch an für große Maschinen (wie z.B. Hubarbeitsbühnen) nicht zugänglichen Bereichen, z.b. engen Innenhöfen, kann in
SKT gearbeitet werden.




Starke Bodenverdichtungen, Absackung von Rasenflächen und Schäden an der Unterpflanzung,
die durch schwere Maschinen verursacht würden, treten unter Einsatz der SKT nicht auf.



Durch das Verfahren der Seilklettertechnik kann ganzjährig gearbeitet werden. Hubarbeitsbühnen hingegen können nach längeren Regenperioden häufig nicht zum Einsatz kommen, da die durchnässten Böden nicht mehr die notwendige Festigkeit besitzen, um sie mit schwerem Gerät zu befahren.




Die Gartenbau Berufsgenossenschaft erlaubt die Anwendung der SKT nur den Personen, 
die die nötige Fachkunde und Eignung nachweisen können.










> Motorsägenfachkunde z.B. AS-Baum 1
> SKT-A Zertifikat für Gewerbliche Kletterarbeiten im Baum 
> SKT-B Zertifikat für den Motorsägeneisatz im Baum
> Arbeitsmedizinische Untersuchung (VSG 1.2. H9) alle 24 Monate
> Ersthelferausbildung alle 24 Monate 
> Jährliche Unfallverhütungsbelehrung mit Rettungsübung und Überprüfung der 
   persönlichen Schutzausrüstung (PSA) durch einen Sachkundigen